Verlag Der gesunde Menschenversand: Spoken Word, Slam Poetry und mehrVerlag Der gesunde Menschenversand: Spoken Word, Slam Poetry und mehr

ABO EDITION SPOKEN SCRIPT - Die "edition spoken script" gibt es auch im Abo, für nur je 19 CHF (inkl. Porto) erhalten Sie 2 bis max. 4 Bücher im Jahr als Erste zugeschickt! Bestellen mit Mail an: info@menschenversand.ch

Treten Sie in meinen Verein ein

  • Ralf Schlatter: Treten Sie in meinen Verein ein
  • Slam Poetry
  • Der gesunde Menschenversand, 2002
  • ISBN 978-3-9521517-4-7
  • CHF 23.00
  • Audio-CD, 36 Min.

"Treten Sie in meinen Verein ein", die erste Schweizer Slam-CD, zeigt Ralf Schlatters unverkennbare Slam-Poesie: Sein ihm eigenes Reimschema – ein lyrisches Ping-Pong – treibt die Geschichten theatralisch und dynamisch voran. Da ist eine Vorliebe für Spielereien mit Alltagsworten wie Verlagsnamen ("Die Suhrkampschlampe") oder Bezeichnungen von ICE-Zügen ("Minibarstar"), die Schlatter als Hintergrund der Geschichten dienen.

 

Schlatter hat die CD zusammen mit DJ Piotr (St. Johann/Österreich) produziert, der bei diversen Stücken Sounds beisteuert: So gerät etwa die Abrechnung an "die reichsten Schweizer" dank dem elektronisch verfremdeten Geräusch des Geldzählens zu einem wahren Industrial-Track. Zwei Live-Aufnahmen – darunter "Eine kleine Geschichte vom anderen Geschlecht", der erste veritable "Slam-Hit" in der Schweiz – dokumentieren Atmosphäre und Dramatik bei Poetry Slams, wo Schlatter um die Jahrhundertwende häufig auftrat. So gewann er unter anderem im November 2001 in Hamburg den 2. Platz im Einzel des German International Poetry Slam, der Olympiade der deutschsprachigen Slamszene.



Berner Zeitung, 14. Februar 2002

Elf Perlen zum Gerne-wieder-und-wieder-Hören. Eine CD mit Qualität eines guten Popalbums eben.

Luzerner Woche, 1. Januar 2002

Intelligente, wenn auch skurrile Poesie über abgefahrenen Soundeffekten. Treten Sie ein!

Zürich Express, 20. März 2002

Die CD dokumentiert Schlatters nicht zu bändigenden Wortwitz, seine im Rhythmus der Zeit galoppierende Poesie.